THW Balve führt 16 Fahrzeuge durch das Sauerland

Sehr zufrieden zeigten sich die knapp 100 Teilnehmer der Funkbetriebsübung des Technischen Hilfswerkes (THW) Balve bei der Nachbesprechung, die erstmals kurz nach Mitternacht stattfand. Alle 16 Fahrzeuge hatten die Balver Unterkunft wieder ohne Zwischenfälle erreicht.

„Wir kommen auf jeden Fall wieder“, war der Tenor der Übungsbesprechung. Besonders die Teamarbeit in den Fahrzeugen gefiel den Helferinnen und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes aus Hemer, Menden und Neheim-Hüsten sowie aus den THW-Ortsverbanden Iserlohn, Lüdenscheid und Werne. Zusammenspiel war nämlich spätestens an den Zielpunkten gefragt, denn da galt es, Aufgaben zu erfüllen. So konnte die THW-Leitstelle in Balve erkennen, dass das Fahrzeug auch am richtigen Koordinatenpunkt angelangt war. Ausdrücklich gelobt wurde das Küchenteam für das hervorragende Essen zur abendlichen Pause.

Nach zwei Jahren veranstaltete das THW Balve wieder diese Großübung, da die Nachfrage danach aus Reihen der Organisationen sehr groß war. Verändert hat sich allerdings die Stundenanzahl der Übung. Sie wurde verkürzt und geht nun bis kurz nach Mitternacht. Auch das fanden die Teilnehmer sehr gut. So ist der Sonntag nicht kaputt.

„Der Neustart nach zwei Jahren Pause hat vielleicht den ein oder anderen dieses Jahr abgeschreckt, teilzunehmen“, ist Ortsbeauftragter Holger Mayweg sicher, dass im kommenden Jahr mehr Teilnehmer, auch wieder aus Balve, dabei sein werden. Denn es steht bereits fest: das neue Konzept ging voll auf und im kommenden Jahr wird Ende November wieder zur Großübung eingeladen, was die jetzigen Teilnehmer schon freut.

Newsdatum:
25.11.2018 20:44
Alter:
18 days
Newskategorie:
Einsatz
Autor:

Bilder zum Artikel